Röschen, Röschen, Röschen

Die Röschendrehmaschine surrt ununterbrochen auf dem Schießstand und produziert umgekrempeltes Krepppapier am laufenden Band. Es ist Samstagnachmittag und die Vorbereitungen für das Schützenfest im Juni laufen auf Hochtouren. Das Röschendrehen folgt einem altbewährten Schema: Nach der Röschendrehmaschine wird geschnitten und die kleinsten Schützen bringen große Berge von Krepppapier zu den fleißigen Röschendrehern. So verlässt ein Röschen nach dem anderen die  „Produktionsstrasse“.

Röschenproduktionsstraße

Die Königsdisziplin beim Kränzen ist jedoch sicherlich das Kränzen der Krone. Für die Krone alleine werden mehrere hundert Röschen benötigt, sowie mindestens eine Person die sich sehr gut mit diese Spezialaufgabe auskennt. Diese Aufgabe hat nun Michaele Mewissen von Sibilla Metten übernommen und tritt damit in riesgie „Kronen-Kränz-Fußabdrücke“.

Michaele beim Kränzen der Krone

Das Kränzen findet in geselliger Runde auch an den kommenden Samstagen um 15:00 Uhr auf dem Schießstand statt, bis die 14.000 Röschen produziert sind. Wir freuen uns auf weitere schöne Kränznachmittage.